Artikel Presseartikel

Schwarze Flecken : Jahrelang wurden Angehörige der Opfer des Neonazi-Terrors zu Unrecht verdächtigt. Noch immer kämpfen sie um Anerkennung, einige wollen nun Deutschland verlassen.

Verfasst von: Brandt, Andrea [weitere]
in: Der Spiegel
2 S.

Weitere Suche mit:

Weitere Informationen

Einrichtung: belladonna | Bremen
Verfasst von: Brandt, Andrea; Dahlkamp, Jürgen; Popp, Maximilian; Ucta, Ufuk
In: Der Spiegel
Beschreibung:
Die Töchter von Opfern der Neonazi-Anschläge sprechen über die unrechte Verdächtigung ihrer Familien. Jahre nach dem Terror ist klar: Ihre Väter wurden von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos umgebracht. Zur Zeit der Anschläge wurden allerdings meist Familienmitglieder verdächtigt, die Töchter und Ehefrauen wurden teilweise im Krankenhaus abgefangen und vernommen und durften nicht zu dem im Sterben liegenden Vater bzw. Ehemann.
Gesamten Bestand von belladonna anzeigen
QRCode: QR-Code

    Standort

    belladonna, Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V.
    Sonnenstraße 8
    28203 Bremen
    Telefon: +49 (0)421 703 534
    Öffnungszeiten für das Archiv
    Di 13.00 - 15.00 Uhr
    Do 15.00 - 18.30 Uhr
    Termine auch nach Vereinbarung möglich